• Golf Club Tutzing club vorne

 

Wettspielbedingungen / Rahmenausschreibung

  1. REGELN/PLATZREGELN/WETTSPIELBEDINGUNGEN
    Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes e.V. und den jeweils veröffentlichten Platzregeln. Wettspiele werden (sofern nicht andere Wettspielbedingungen gelten) nach dem DGV-Vorgabensystem ausgerichtet. Einsichtnahme in diese DGV Verbandsordnungen ist im Sekretariat möglich.
  1. TURNIERAUSSCHREIBUNGEN
    Für die Durchführung von Turnieren wird spätestens 2 Wochen vor Durchführung die jeweilige Ausschreibung und die Meldeliste ausgehängt. Die jeweilige Ausschreibung regelt:

-       Name des Wettspiels

-       Austragung/Vorgabenwirksamkeit

-       Abschläge/Fahnenpositionen

-       Teilnahmeberechtigung/Höchstanzahl

-       Wertung/Stechen

-       Meldung (Form, Meldeschluss, -gebühr)

-       Preise

-       Spielleitung

-       Beendigung des Wettspiels

-       Startzeiten

-       Änderungsvorbehalt

-       Geltung dieser Wettspielbedingungen/Rahmenausschreibung

  1. SPIELTEMPO
    Alle spielenden Gruppen (Flights) sind gefordert, ihre Position im Spielablauf zu halten (Anschluss halten). Ist zur vorausspielenden Partie mehr als eine Bahn frei, ist das Spieltempo zu beschleunigen. Wird keine Besserung festgestellt, ist die Partie durch die Spielleitung zu ermahnen. Bei weiterer Verzögerung gilt folgende Richtlinie zum Spieltempo: Nach Erreichen des jeweiligen Balles werden dem ersten Spieler 60 und den Nachfolgenden jeweils 45 Sekunden zur Ausführung Ihrer Schläge gewährt. Strafe bei fortgesetzter unangemessener Verzögerung gemäß Regel 6-7. Davon unbenommen, gelten die Bestimmungen der Etikette (Durchspielen lassen).

    Grundsatz: Hinter dem Flight vor Einem Bleiben, nicht vor dem Flight hinter Einem!

  1. AUSSETZUNG DES SPIELS WEGEN GEFAHR (Regel 6-8b Anmerkung)
    1. Es gilt Ziffer 5 in Anhang I, Teil C der Golfregeln
    2. Signale bei Spielunterbrechung:
  1. Sofortiges Unterbrechen des Spiels (Gefahr):    ein langer Signalton
  2. Unterbrechung des Spiels:                               wiederholt 3 kurze Signaltöne
  3. Wiederaufnahme des Spiels:                            wiederholt 2 kurze Signaltöne
    1. Unabhängig hiervon kann jeder Spieler bei Blitzgefahr das Spiel eigenverantwortlich unterbrechen (Regel 6-8a II)
  1. ÜBEN/NACHPUTTEN (Regel 7)
    1. Ein Spieler darf im Zählspiel keinen Übungsschlag (z.B. „Nachputten“) nahe oder auf dem Grün des zuletzt gespielten Loches ausführen oder zum Prüfen des Grüns einen Ball rollen.
      Strafe für Verstoß: 2 Schläge am nächsten Loch
      Strafe für Verstoß am letzten Loch: 2 Schläge an diesem Loch
    2. Das Üben auf oder nahe des erhöhten Übungsgrüns am Clubhaus ist an jedem Tag eines Zählspiels gestattet. Beim Spielen einer festgesetzten Runde ist dieses Grün "falsches Grün" (Regel 25-3).
  1. ELEKTRONISCHE KOMMUNIKATIONSMITTEL
    Das Mitführen von sende- und/ oder empfangsbereiten elektronischen Kommunikationsmittel oder deren Benutzung auf dem Platz wirkt störend und rücksichtslos. Stellt die Spielleitung eine schwerwiegende Störung des Spielbetriebs durch die Benutzung eines solchen Gerätes durch einen Spieler oder Caddie fest, so kann die Spielleitung diese Störung als schwerwiegenden Verstoß gegen die Etikette bewerten und eine Disqualifikation aussprechen.
ANRUFEN!